GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Ringweg um Oberholsten

Rubrik:Wandern, Wandern, Wandern, Halbtagestour
Start:Wanderparkplatz Niederholsten
Ziel:Wanderparkplatz Niederholsten
Länge:11,90 km
Dauer:3 bis 4 Stunden
Schwierigkeit:Schöne Rundtour mit Auf- und Abstiegen
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Wanderparkplatz Niederholsten an der Holster Straße zwischen 49324 Melle-Westerhausen und Melle-Niederholsten.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Tour ist mit einem gelben Kreis markiert.
Kartenmaterial:Wanderkarte Melle im Maßstab 1.33.000, erhältlich bei der Stadt Melle.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Rundweg um die Meller Ortschaft Oberholsten ist einer der schönsten im Osnabrücker Land. Abwechselnd geht es durch Feld und Wald sowie auf und ab.

Vom Parkplatz aufwärts mit der "A"-Markierung durch ein kleines Wäldchen bis zur "Holster Straße". Dort startet der gelbe Kreis. Die Straße überqueren und in das Wäldchen. Kurz darauf geht es etwas weglos an einer Weide im Feld abwärts zur "Schledehauser Straße". Dort an der Bed-and-Breakfast-Unterkunft nach links. Nach nur 130 m nach rechts in die Straße "Brander Heide". Sie führt aufwärts. Oben stößt sie auf den "Janbrinksweg". Dort nach rechts- zusammen mit dem Bissendorfer Burgenweg (weißes "B" im Kreis). Nach nur 100 m am Waldrand nach links, der Burgenweg führt geradeaus. Nach 300 m nach rechts in den Wald. Dem Weg ca. 600 m folgen, dann nach links und sofort darauf nach rechts. Nach 200 m nach links, dort bis zum Asphaltweg und diesem abwärts nach rechts zur L84 ("Bad Essener Straße") folgen. Dort nach links aufwärts. Nach 400 m nach rechts in den "Streithorstweg". Nach 400 m kommt von links der "Ems-Hase-Hunte-Else-Weg" (Markierung weißer Punkt) auf die Trasse des Oberholstener Rundweges. Beide Wege verlaufen nun ca. 1,5 Kilometer gemeinsam. Am "Rattinghauser Weg" nach rechts und bereits nach 80 m nach links aufwärts auf den Waldrandweg. Hier kommt bald die Expo-Sternwarte rechts vom Weg in Sicht. Am Ende des Weges nach links in den Wald. Es geht vorbei am Schild "Niesterwitten Guotenlock". Kurz darauf gibt es die Möglichkeit dem nach links führenden Weg "HQ" ca. 220 m bis zur Huntequelle zu folgen. Oben am Waldrand führt der weiße Punkt geradeaus, der gelbe Kreis biegt nach rechts ab. Es geht vorbei am Hinweisschild zum Hester Brink, dem höchsten Punkt der Stadt Melle. Dahinter geht es nach links abwärts in den Wald. Nach 400 m stößt unten der Südliche Tourenweg (weißes Kreuz) auf die Trasse des Rundweges. Beide Wege verlaufen bis zum Ende gemeinsam. Es geht nach rechts und kurz darauf nach links steil aufwärtes weglos durch den Wald. Oben nach rechts, später nach links. Kurz vor dem "Essener Weg" führen steile Stufen nach unten. Dahinter geht es wieder aufwärts in den Wald. Oben nach rechts über freies Feld mit Sicht zur Sternwarte des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück. Im Wald geht es später kurz steil bergab. Der Weg stößt auf eine schmale Straße mit Betonplatten, hier nach rechts aufwärts, die Stelle ist nur schwer zu markieren. Es geht im Wald zunächst aufwärts dann abwärts, später wieder aufwärts. Die "Bad Essener Straße" wird nochmals überquert, dahinter zunächst geradeaus, dann rechts in den Wald, kurz darauf nach links auf einen schmalen Pfad. Später steht im Wald eine Hütte des Heimat- und Verschönerungsvereins Westerhausen-Föckinghausen mit schöner Aussicht, dahinter geht es abwärts durch den Wald, später wieder aufwärts. Die "Holster Straße" wird überquert. Ein Schild weist auf die Aussicht auf Niederholsten hin. Kurz darauf ist der Ausgangspunkt des Rundweges erreicht. Hier nach links abwärts zum Parkplatz.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,61 MB)

« zurück zur Übersicht »