GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Bersenbrücker-Land-Weg mit Radroute

Rubrik:Regionales Radwandern, Fahrrad-Touren, Mehrtagestour
Länge:281,32 km
Dauer:Vier bis sechs Tage
Schwierigkeit:Etwa 75 % nutzen Sie befestigte Wege und Straßen mit wenig Verkehr, teilweise gut befahrbare Schotterstrecken, wie entland des Mittellandkanals. Nur kurze Abschnitte sind schlechter zu befahren: Wir wollten Ihnen die schönen Landschaften und Wälter nicht vorenthalten. Soweit es für Radwanderer auf längerer Strecke nicht ideal ist, sind Abweichungen vom Fuß-Wanderweg eingerichtet und entsprechend markiert.
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Wenn Sie mit der Nord-Westbahn anreisen, bietet sich als Start Bersenbrück an, aber auch Bramsche oder Quakenbrück. Nutzen Sie das Auto, können Sie an allen Orten des Altkreises Bersenbrück beginnen und beliebig lange Abschnitte fahren.
Vielfach können Sie auch aus dem Wegeverlauf eine Rundtour planen.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Rotes Schild "Bersenbrücker-Land-Weg", für die Alternative Radroute mit Fahrradsymbol
Kartenmaterial:Erhältlich bei den örtlichen Infos, in Buchhandlunen und beim Kreisheimatbund
Kartenmaterial bestellen »

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der "Bersenbrücker-Land-Weg Erlebnis Landschaft" ist zwar als Fußwanderweg konzipiert, jedoch weitgehend auch eine ideale Radtour für Radler, die für die schöne Landschaft auf ruhigen Pfaden abseits des Verkehrs auch mal rauhere Abschnitte in Kauf nehmen und ganz wenig kurz mal schieben. Die schwierigeren Strecken sind durch Umfahrungen ergänzt, die mit einer um ein Radsymbol ergänzten Markierung gekennzeichnet sind.

Der Bersenbrücker-Land-Weg mit Radroute führt sich durch die vielschichtige und abwechslungsreiche Landschaft des Altkreises Bersenbrück. Sie berühren die Bereiche aller Ort und die Regionen der 31 Heimatvereine, die zusammen den Wanderweg entwickelt haben und tragen. Vom "Kulturschatz Artland" im Nordosten um die Stadt Quakenbrück bis zum Dreiländereck "Messlage" im Ortsteil Settrup der Stadt Fürstenau, vom uralten einsamen Stift Börstel im Nordwesten in den letzten Ausläufern des Wiehengebirges am Rande des Hahnenmoores bis zum Schlachtfeld zwischen Wiehengebirge und dem Vördener Moor, wo die Germanen unter Arminus das römische Heer des Varus besiegten, erleben Sie unsere Heimat. Sie sehen das ehemalige Zisterzienser-Kloster in der ehemaligen Kreisstadt Bersenbrück ebenso wie die Ankum-Fürstenauer Berge, radeln an der ehemaligen fürstbischöflichen Residenzstadt Fürstenau vorbei, fahren über schöne verkehrsarme Wirtschaftswege im Südwesten mit ihren freundlichen Dörfern, genießen die herrliche Aussicht vom Steingrab auf dem Wiemelsberg nach Süden, durch das Naturschutzgebiet Larberge Egge, entlang des Mittellandkanals, lernen das Moor in Vörden kennen durch den interessanten Moorlehrpfad am beliebten Alfsee, dem Rastplatz vieler Vögel vorbei. Der Steingräberweg inmitten der Wälter zwischen Alfhausen und Merzen erwartet sie ebenso, wie viele gemütliche Schutzhütten. In Ankum-Tütigen errichtet der Kreisheimatbund eine Aussichtsplattform mit weiter Sicht nach Norden und Nordosten. Wenn Sie die Tour zusammenhängend fahren wollen, helfen wir Ihnen gern weiter, ebenso wie die Informationenstellen für Touristen in den Orten.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (4,15 MB)

« zurück zur Übersicht »