GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Emsweg - Varianten zur Hauptroute

Rubrik:Wandern, Mehrtagestour
Länge:31,47 km
Schwierigkeit:Leichte Touren
Kontakt:Wiehengebirgsverband Weser-Ems e.V.
Rolandsamauer 23a
49074 Osnabrück
Telefon 0541/29771
FAX 0541/201618
wgv-weser-ems@t-online.de
www.wgv-weser-ems.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Auf dieser Seite werden einige Wege-Varianten zum Emsweg (Rheine bis Leer) aufgeführt. Der vollständige Weg der Hauptroute ist unter "Emsweg" zu finden.

Zwischen Lingen-Schepsdorf und Mühlengraben gibt es eine reizvolle Variante am Ufer der hohen Ems entlang, die jedoch nicht markiert werden kann: Der Emsweg verläuft auf der Normalroute von Schepsdorf kommend auf dem Rheitlager Weg (asphaltierte Straße im Wald). Nach 700 m auf dem Rheitlager Weg steht an einem Hof auf der rechten Seite der Straße ein Kruzifix. Kurz danach wird die Straße verlassen und es geht es nach links in ein Wäldchen. Nach 200 m wird eine Asphaltstraße geradeaus überquert. 320 m nach dieser Kreuzung biegt die Normalroute am ersten Waldweg nach links in den Kiefernwald ab. Die nicht markierte Weg-Variante führt an diesem Abzweig geradeaus weiter. Nach 200 m auf dem Sandweg steht am Baum ein Schild "Unbefugten ist der Zutritt verboten." Das bezieht sich auf den weiteren Weg geradeaus, der am Ufer der Ems endet. Am Schild geht im spitzen Winkel nach links ein schmaler Pfad in den Wald hinein. Es folgt ein äußerst schöner Weg durch den Wald in Emsnähe entlang. Diesem schmalen Pfad im Auf und Ab stets folgen, er stößt nach ca. 2 km auf die Hauptroute. Dort nach rechts Richtung Mühlengraben.

In Lingen-Wachendorf gibt es eine schöne, nicht markierte Variante durch einen Wacholderhain: Wer aus Richtung Süden kommt und die Straße "Mühlengraben" (K 321) vom Restaurant "Kiebitz" kommend entlang geht, kann ca. 180 m hinter der Straße "Am Wacholderhain" die Kreisstraße überqueren und in einen schmalen Pfad (rot-weiße Schranke) einbiegen. Zuvor müssen am Gehweg die Rohre einer Ölleitung überquert werden. Dem Pfad durch den Wacholderhain folgen. Zum Schluss links halten, nach wenigen Metern ist der Hainrand erreicht. Hier nach rechts Richtung Dalum auf den Emsweg.

Zwischen Dalum und Meppen gibt es eine schöne Variante östlich der Ems: Die Wanderung startet in Dalum an der Bäckerei Sabel (Nettomarkt). Wir gehen auf dem Geh- und Radweg entlang der L67 („An der Emsbrücke“). Es geht vorbei am Gasthaus „Zur Fähre“. Hinter der Emsbrücke geht es nach rechts in die „Hafenstraße“. Nach wenigen Metern ist auf der rechten Seite ein Rastplatz an der Ems. Nach 700 m geht es an der historischen Ölpumpe nach links. Hier tauchen auch erstmals die Markierungen „Wandernetzwerk Naturpark Moor Veenland“ auf, die uns bis zum Schluss begleiten werden. Nach 200 am Abzweig nach rechts. An der Straße „Am Haferkamp“ nach links und beim Holz-Schild „Elskamp“ nach rechts. Die „Biener Straße“ überqueren“, geradeaus in die „Antoniusstraße“, in die dritte Straße nach rechts („Am Kottenkamp“), am Friedhof vorbei. Am Ende der Siedlung nach links („Kottenkamps-Sand“). Dem Feldweg bis zum Wald folgen, dort geradeaus. Nach 400 m am T-Stück nach rechts. Der Weg stößt auf den Geh- und Radweg am Speicherbecken Geeste. Ein Abstecher nach oben Richtung Spielplatz lohnt sich. Es gibt einen Blick auf das Speicherbecken. Am Geh- und Radweg nach links, nach 800 m Radwegweiser nach links Richtung „Bawinkel, Osterbrock“. Dem gepflasterten Weg bis zur „Osterbrocker Straße“ folgen, dort nach links. Nach 200 m nach rechts in die „Meisenstraße“. Dieser nun stets folgen, sie geht später in einen Waldweg über. Am Knotenpunkt 49 wird die „Gusbergstraße“ überqueret. Ca. 700 m weiter wird bei Knotenpunkt 56 ein Bach überquert, dahinter nach rechts sehr schön am Bach entlang. Noch einmal 700 weiter nach links abbiegen. Der Waldweg geht später in einen Asphaltweg über. Bei Knotenpunkt 73 und Förderbrunnen nach links auf die Straße „Zur Schleuse“. Dieser bis Varloh folgen. Dort am Holzschild „Dorfscheune“ nach rechts auf den schmalen Geh- und Radweg. Er kommt in der Nähe der Dorfscheune mit Rasthütte aus. Am Knotenpunkt 60 etwas versetzt weiter geradeaus am Waldrand entlang. Die Knotenpunkte 96 und 52 werden passiert, weiter am Waldrand entlang. Der Weg kommt schließlich am Sportplatz der SF Schwefingen aus. Auch hier steht eine Hütte. Bei Knotenpunkt 29 nach rechts über das Sportgelände in den Wald. Am T-Stück mit Knotenpunkt 95 und überdachter Bank nach links in die Straße „Zum Felde“. Dieser an KN 59 vorbei bis zur K229 folgen. Dort nach rechts (Radwegweiser Richtung Meppen). Nach 250 m auf dem Geh -und Radweg nach links in die Straße „Nordesch“ an deren Beginn ein Stein mit gleicher Aufschrift sowie eine Sitzgruppe stehen. Der Straße folgen, eine Hochspannungsleitung wird unterquert, die Straße geht über in einen Feldweg. Am T-Stück („Dorfstraße“) nach links. Nach ca. 300 m am KN 44 nach rechts und dem geschotterten Weg durch die Felder folgen. Er biegt später nach rechts ab. Bei KN 5 nach links. Der Weg führt über einen Reiterhof. Dort bei KN 58 nach links und nach 200 m bei KN 44 nach rechts. Der Straße bis KN 68 folgen, dort nach links auf einen schmalen Feldweg. Er führt bis an das Emsufer mit Ruhebank. Dahinter knickt der Weg nach rechts ab und stößt bei KN 85 auf eine Kreuzung, weiter geradeaus- jetzt auf Asphalt. Es geht vorbei an KN 1, bei KN 53 weiter geradeaus auf den schmalen Feldweg in Emsnähe. Dem Emsverlauf folgen. Bei KN 48 mit überdachter Bank geradeaus, die B70 wird unterquert, bei KN 66 ist der große Parkplatz erreicht, weiter geradeaus. Der Straße „Nagelshof“ vorbei am Hallenbad folgen. An der Fußgängerampel die Straße überqueren und der „Nagelshof“-Straße folgen. Sie geht über in den “Markt“. Die Meppener Innenstadt ist erreicht.

Zwischen Walchum und Heede wurde der Wegverlauf in 06/2017 verändert. Er führt jetzt auf einem sehr schönen Fuß- und Radweg direkt an der Ems entlang- zunächst auf Schotter, dann auf Asphalt. Der alte Wegverlauf ist jedoch nicht minder schön. Wer es etwas einsamer wünscht und lieber durch Felder wandert, der biegt hinter Walchum nicht nach rechts zur Ems ab, sondern folgt dem Asphaltweg Richtung Heede. Am Wegrand befinden sich zwei Pilgerstationen des Pilgerweges Dersum - Heede sowie eine Hütte. Teilweise sind noch alte Markierungen vorhanden, ein Verlaufen ist aber nicht möglich. In Heede trifft hinter der Emsbrücke die alte auf die neue Route. Es geht dort direkt an der Ems weiter.

Zwischen Heede und Borsum -auf dem Stück vor dem Flugplatz- geht es nach einer Wanderhütte auf dem grasbewachsenen Deich entlang. Wem das Gras zu lang oder zu nass ist, der kann ab der Straße "Auf der Masch" die Kreisstraße 155 Richtung Heede auf dem Geh- und Radweg entlang gehen. Nach ca. 1,8 km geht es nach links nach Borsum auf den Normalweg.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,45 MB)

« zurück zur Übersicht »