GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Wissingen - Voxtrup

Rubrik:Wandern, Wandern, Wandern, Eintagestour
Start:Bahnhof Wissingen, Bahnhofstraße, 49143 Bissendorf-Wissingen
Ziel:Gut Sandfort, Am Gut Sandfort, 49086 Osnabrück
Länge:9,58 km
Dauer:3 Stunden
Schwierigkeit:Kurze Tagestour mit Steigungen. Zu Beginn ist etwas Aufmerksamkeit erforderlich, da nur wenige Markierungen vorhanden sind, ein Verlaufen ist aber kaum möglich. Im Eistruper und im Sandforter Berg ist etwas Orientierungsvermögen von Vorteil.
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Tour ist mit einem weißen Kreis markiert, zu Beginn etwas spärlich, später im Wald ausreichend. Die Markierung wird im Bereich des Osnabrücker Stadtgebietes schlechter. Dort verläuft der Weg zuletzt aber auf gleicher Trasse wie der Vokko-Rundwanderweg, der sehr gut markiert ist.
Kartenmaterial:Der Großteil der Tour ist verzeichnet in der "Wanderkarte mit Bissendorfer Burgenweg" im Maßstab 1:25.000, herausgegeben von der Gemeinde Bissendorf.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Tour über 4 Berge von Wissingen zum Gut Sandfort nach Osnabrück-Voxtrup

Vom Bahnhof Wissingen zunächst der Straße nach Bissendorf folgen. Die Hase wird überquert. Nach 500 m nach links in die "Nemdener Straße" Richtung Wersche, an der folgenden Kreuzung geradeaus in die "Thiestraße". Kurz vor dem Ortseingangsschild Wersche nach rechts hoch in den Werscher Berg, wo die Markierungen besser werden. Hier die Richtung immer beibehalten. Nach 1 km wird das Gelände der Arbeiterwohlfahrt auf dem Werscher Berg durchwandert, dahinter am T-Stück nach rechts bis zum Parkplatz, dort nach links Richtung Waldrand. Vom südlichen Waldrand des Achelrieder Berges hat man einen schönen Blick auf Bissendorf. Der Weg wird viel begangen, was die Laternen am Wegrand erklärt. Nach 1 km geht es oberhalb von Bissendorf nach rechts aufwärts zum Kriegerdenkmal. Dahinter rechts halten und über Treppenstufen abwärts zu einem T-Stück, dort nach links. Es geht abwärts direkt auf die Achelrieder Kirche zu. Dort nach links und sofort darauf nach rechts abwärts zur „Wissinger Straße“. Hier steht auf der Ecke das Gasthaus „Route 68“. Die Straße überqueren und der "Kirchstraße", die in die „Poggenburg“ übergeht, 600 m im Linksbogen folgen. Am Radwegweiser nach rechts Richtung „Eistrup“ und „Bäckerei Kröger“. Die Straße führt durch Felder zum Ortsteil Eistrup. Dort an der Kreuzung nach rechts in die „Uphausener Straße" bzw. den Schildern Richtung „Natbergen, Bäckerei Kröger“ folgen. Nach ca. 600 m geht es kurz vor Erreichen der Bäckerei zusammen mit dem Bissendorfer Burgenweg (weißes "B" im Kreis) nach links auf den „Almweg“, kurz darauf nach rechts aufwärts zum Eistruper Berg. Oben im Berg muss einmal gut aufgepasst werden: Der Weg verlässt den breiten Waldweg und biegt unerwarteterweise nach rechts in einen unscheinbaren, schmalen Waldweg ab. Dieser verläuft am Rande eines Tannenwaldes rechter Hand. Später geht es wieder abwärts. Unten am Waldrand wird ein T-Stück erreicht. Hier biegt der Bissendorfer Burgenweg nach links Richtung Autobahn A30 ab. Der Wanderweg nach Voxtrup verläuft geradeaus- jetzt zusammen mit dem Osnabrücker Ringweg (oranger Kreis). Es geht vorbei an einem Löschwasserteich. Die „Lüstringer Straße“ wird überquert, dahinter etwas versetzt geradeaus auf einem Feldweg Richtung Wald in den Sandforter Berg hinein. Am Waldrand geht es nach links aufsteigend. Oben in der Nähe eines trigonometrischen Punktes mit Infotafel trennen sich die Wege. Der Osnabrücker Ringweg biegt nach links ab. Wer möchte kann ihm folgen, später treffen sich beide Wege wieder. Unser Weg geht nach rechts. Kurz darauf bei einem weiteren Abzweig nochmals rechts halten. Hier etwas aufpassen. Weiter unten stößt die Wegmarkierung des „Vokko-Rundwanderweges“ auf unsere Trasse. Eine Stromtrasse wir unterquert. Hier gibt es eine schöne Aussicht Richtung Norden und damit auf eine mögliche Verlängerung des Wanderweges Richtung Düstrup, Lüstringen und Gretesch. Es geht im Wald bergab bis unten am Waldrand ein Infoschild des Vokko-Rundwanderweges auftaucht. Hier endet der Wanderweg. Wer das Gut Sandfort anschauen möchte, geht an der Straße nach links. Wer mit dem Bus weiter möchte, folgt der Straße am Gut Sandfort vorbei bis zur "Meller Landstraße".

Der Wanderweg eignet sich zusammen mit dem Wanderweg "Gretescher Turm - Wissingen" hervorragend für eine lange Rundtour (26,6 km). Wer noch Energie hat, folgt von hier dem orangenen Kreis des Osnabrücker Ringweges nach rechts Richtung Lüstringen. Es wird zunächst die Hase überquert, dann die Bahnlinie Osnabrück-Hannover. An der "Mindener Straße" in Osnabrück-Lüstringen links halten. Nach 500 m nach links in die Straße „Burg Gretesch“, wo der Wanderweg "Gretescher Turm - Wissingen" (weißes "x" auf schwarzem Grund) startet. Bis hierhin sind es vom Gut Sandfort ca. 3 km. Der Weg von Gretesch bis Wissingen beträgt dann noch einmal 14,1 km.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,91 MB)

« zurück zur Übersicht »