GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Kulturroute - Nördlich des Mittellandkanals

Rubrik:Fahrrad-Touren, Regionales Radwandern
Länge:91,14 km

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Kulturroute ist ein Fernradweg, der die kulturellen Leuchttürme in Hannover und den umliegenden Regionen miteinander verbindet. In 15 Tagesetappen können großartige Kulturgüter, lebendige Städte und reizvolle Landschaften erlebt werden. Diese Etappe der Kulturroute führt Nördlich am Mittellandkanal vorbei.

Nördlich des Mittellandkanals

Nördlich des Mittellandkanals

Sie verlassen Peine in Richtung Nordwesten und beginnen die Reisen entlang den Sehenswürdigkeiten dieser schönen Stadt. Los geht es mit einem Besuch der BrauManufaktur Härke direkt in der Innenstadt. Hier können Sie nach Voranmeldung selber sehen, was aus Hopfen, Malz und Wasser entsteht. Und Sie können eine Kostprobe nehmen.
Folgen Sie nun der 66 m hohen Turmspitze der St. Jakobi-Kirche. Werfen Sie einen Blick in ihr Inneres und auf die imposante Ausmalung. Weiter durch die Innenstadt treffen Sie direkt am historischen Marktplatz auf den Burgpark. Hier finden Sie freigelegte und restaurierte Teile der historischen Befestigungsanlage. Verweilen Sie einen Moment im Grünen und genießen Sie den Ausblick auf die Peiner Innenstadt. Ganz in der Nähe des Burgparks stoßen Sie auf das Kreismuseum. Es ist ein historisches Museum zur Geschichte der Region und der Alltagskultur
im Landkreis Peine. Gezeigt werden auf 1 000 m² zum Beispiel die Industriegeschichte, eine Drogerie, ein Wohnzimmer der 50er Jahre, ein Schulzimmer, aber auch moderne Kunst. Nun erreichen Sie den Eixer See. Es warten Wasser und Strand, Beachvolleyball und Bootsverleih, Gastronomie und Kinderspielplatz – viel Vergnügen! Schnell sind Sie an der Wassermühle Peine-Eixe. Die Mühle können Sie nach vorheriger Anfrage auch von innen besichtigen. Hier können Sie mit einem gemieteten Kanu die Landschaft von der Wasserseite aus kennenlernen. Bitte fragen Sie vorab bei der Tourist-Information Peiner Land an. Nur wenig später erreichen Sie die nächste Mühle, die Windmühle Vöhrum. Bitte rufen Sie für eine Außenbesichtigung vorher an. Am Waldsee am Rande des Hainwalds verlassen Sie das Peiner Land und gelangen in die Region Hannover.Schon bald erreichen Sie den Hämelerwald und den gleichnamigen Ort. Ein kleiner Abstecher in nördlicher Richtung führt zum Antikriegshaus Sievershausen. Die Dokumentationsstätte zu Kriegsgeschehen und über Friedensarbeit wurde auf historischem Boden gegründet: Hier fand am 9. Juli 1553 die Schlacht von Sievershausen statt, deren Ausgang bedeutsam für den Fortgang der Reformation war. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie Lehrte. Lehrte ist ein Eisenbahnknotenpunkt, und an jedem 4. Sonntag im Monat können Sie vormittags das Museumsstellwerk besichtigen.Angekommen in Hannover überqueren Sie im Stadtteil Anderten den Mittellandkanal bei der Schleuse Anderten – auch Hindenburgschleuse genannt. Sie können die großen Kanalschiffe von oben beobachten. Die Schleuse war zum Zeitpunkt ihrer Einweihung im Jahr 1928 die größte Binnenschleuse Europas. Weiter geht es bis zum Tiergarten. In dem eingezäunten Gelände läuft das Damwild frei herum, Rot- und Schwarzwild leben in weitläufigen Gehegen. Sie passieren den Annateich und das Kleefelder Bad.
Die Strecke geht weiter durch den Hermann-Löns-Park vorbei an einer Bockwindmühle aus dem Jahre 1701. Sie wurde erst vor wenigen Jahren aufwändig restauriert. Nun fahren Sie einige Kilometer durch den größten zusammenhängenden Stadtwald Europas, die Eilenriede, und stoßen auf den kleinen Vierthaler Teich. Gleich angrenzend liegt der Maschsee, an dessen Ostufer Sie Richtung Norden fahren. Schnell erreichen Sie das NDR Landesfunkhaus Niedersachsen – es ist unter anderem Heimat der NDR-Radiophilharmonie. Das Ende der Tour ist mit dem Sprengel Museum am Nordufer des Maschsees erreicht.

« zurück zur Übersicht »