GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Belm - Bad Essener Berg

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Alte Pfarrkirche St.Dionysius an der Lindenstraße in Belm
Ziel:49152 Bad Essen, Ortsteil "Essener Berg" an der Kreuzung der Straßen "Am Mahnmal" und "Empterweg".
Länge:19,50 km
Dauer:4 - 5 Stunden
Schwierigkeit:Überaus lohnende Tour mit leichten Auf- und Abstiegen auf Waldwegen und Asphalt. Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit.
Anfahrt:Alte Pfarrkirche St.Dionysius, Lindenstraße, 49191 Belm
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Tour ist gut markiert mit einem weißen "B" auf schwarzem Grund.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Tagestour von Belm nach Bad Essen

Diese Tour durch die Gemeinden Belm, Bissendorf und Bad Essen ist sehr abwechslungsreich und bietet Erholung auf Wegen abseits von Ortschaften. Während der Tour taucht immer wieder das "B im Kreis" des ebenso lohnenswerten Bissendorfer Burgenweges auf. Wir halten uns jedoch an das "B" des Wanderweges Belm - Bad Essener Berg. Die beiden Kennzeichen sind schnell zu verwechseln.

Von der alten Kirche in Belm auf der "Lindenstraße" vorbei am Cafe Streuwer sowie am Mühlenteich, dann zusammen mit dem Mühlenweg (weißes "M") und dem Südlichen Tourenweg (weißes Kreuz) nach links in den "Bruchweg" in Richtung Haltern. Nach ca. 150 m biegen die beiden genannten Wege am Wegweiser nach links ab während unser Wanderweg geradeaus auf dem für Autos gesperrten "Bruchweg" weiter führt- zusammen mit dem DiVa-Walk (blau-orange markiert). Nach ca. 1 km wird der "Bruchweg" nach links auf ein Wäldchen zu verlassen. Der Weg stößt auf die "Wellenstraße". Hier biegt der DiVa-Walk nach links ab, der Weg zum Essener Berg nach rechts. Nach 1 km mündet die "Wellenstraße" auf den "Oberfeldweg", dort nach rechts, und kurz darauf an der Kreuzung nach links den "Grambergweg" hoch. Nach 200 m rechts zum Waldrand mit Bank. Am Ende des Waldes links in die Straße "An der Landwehr" und an einem Hof vorbei auf einen Waldrandweg geradeaus. Nach 500 m stößt an einer Kreuzung von links der DiVa-Walk (blau-orange markiert) auf unsere Trasse. Hier weiter geradeaus. Nach 200 m lohnt sich nach links dem DiVa-Walk folgend ein Abstecher zum "Großsteingrab Slopsteine". Der Wanderweg verläuft weiter geradeaus, jetzt für 200 m zusammen mit dem Bissendorfer Burgenweg, der dann nach 200 m nach rechts abbiegt. 600 m nach diesem Abzweig auf der Höhe des Randes eines Wäldchens linker Hand muss einmal gut aufgepasst werden: Hier fehlt die Markierung. Hier nicht dem Weg nach rechts zum Waldrand hinauf folgen, sondern geradeaus halten. Der Weg führt auf eine Asphaltstraße und mündet in die L105 ("Schledehauser Straße"). Dort nach links, die nächste Straße nach rechts in den "Nordhauser Weg" einbiegen. Nach 1 km an einer Kreuzung weiter geradeaus, jetzt auf einem Feldweg. 600 m weiter an einer weiteren Kreuzung nach links auf den "Heerweg", wo es eine schöne Sicht auf Schledehausen gibt. Hier begleitet für 300 m wieder der Bissendorfer Burgenwege unsere Route. Ca. 500 m weiter nach rechts auf den "Hauptweg", hier führt der Bissendorfer Burgenweg weiter geradeaus. Nach nur wenigen Metern auf dem "Hauptweg" nach links in den "Nieländer Weg" und nach 170 m nach rechts über einen Wiesenweg hinab gehen. An der Asphaltstraße nach links in die Straße "Auf der Hage". An deren Ende nach rechts auf den "Heggenweg". Kurz vor Einmündung auf die L85 nach rechts durch ein Wäldchen, dann an der L85 ("Bad Essener Straße") nach rechts, die nächste Straße nach links in den "Weitkampsweg", der in einen schönen Waldrandweg über geht. Kurz vor einem Gehöft nach links in den Wald. An der nächsten Kreuzung am "Lohbrink" etwas aufpassen, hier wurden die Markierungen zerstört. Der Weg verläuft nach rechts in die Schelentannen, parallel mit dem Bissendorfer Burgenweg. Nach 1 km im Wald nach rechts. Ca. 300 m später an einer Kreuzung mit zwei auffallenden Findlingen biegt der Wanderweg nach links ab während der Bissendorfer Burgenweg weiter geradeaus führt. Nach etwas mehr als 200 m biegt der Weg am Waldrand nach links auf einen befestigten Weg ("Roter Teichweg") ab. Nach ca. 800 m an der Asphaltstraße nach rechts, kurz danach wieder nach rechts ("Im Reisick"). Nach 1 km an einem Abzweig mit Ruhebank nach links in einen Wald, der Weg führt auf die "Glockenbrinkstraße", dort nach rechts in ein Wäldchen. An der Straße "Am Mahnmal" nach rechts am alten Forsthaus vorbei, dann noch einmal nach rechts in die Straße "Am "Galgenbrink". Nach ca. 400 m -noch vor Erreichen der L84- geht es etwas unscheinbar auf einen Fußweg nach links. Diesem bis zum Ende folgen und noch einmal nach links auf einen weiteren asphaltierten Fußweg, der abwärts führt. Der Wanderweg endet auf dem Bad Essener Berg neben dem Gedenkstein des Wiehengebirgsverbandes direkt am Wittekindsweg (weiß-rot markiert). Von hier bis zum Ortszentrum Bad Essen ist es nicht mehr weit: Über den Eselweg hinunter vorbei am Wassertretbecken ist man schnell im Zentrum des Kurortes.  

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,11 MB)

« zurück zur Übersicht »