GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Wiesenvögel in der Stollhammer Wisch

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Mühlenmuseum Moorseer Mühle, Butjadinger Straße 132, 26954 Nordenham-Abbehausen
Ziel:Mühlenmuseum Moorseer Mühle, Butjadinger Straße 132, 26954 Nordenham-Abbehausen
Länge:26,46 km

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Tour durch die Stollhammer Wisch im Landkreis Wesermarsch, ein niedersachsenweit bedeutendes Brutgebiet für Wiesenvögel. Im Frühjahr stehen die Chancen gut, Kiebitz, Uferschnepfe und Rotschenkel im Marschengrünland zu begegnen.
Aus dem Wegenetz durch die Stollhammer Wisch lassen sich kurze und auch längere Routen zusammenstellen.

Im Frühjahr liegt im Marschengrünland der Stollhammer Wisch das Trillern der Wiesenvögel in der Luft (Foto: Landkreis Wesermarsch).

Im Frühjahr liegt im Marschengrünland der Stollhammer Wisch das Trillern der Wiesenvögel in der Luft (Foto: Landkreis Wesermarsch).

Im Frühjahr muss man in die Stollhammer Wisch fahren. Ab Ende März brüten hier Uferschnepfe, Rotschenkel und Kiebitz am Boden des feuchten Marschengrünlands, und ihr Trillern und Tüten liegt in der Luft. Immerhin ist die Stollhammer Wisch ein bedeutendes Gebiet für diese Wiesenvogelarten in Niedersachsen. Auch der Austernfischer, eigentlich eine typische Vogelart der Vordeichflächen, ist aus dem nahen Wattenmeer in die Stollhammer Wisch eingewandert und nutzt das Grünland gern als Brutgebiet.

Ein guter Startpunkt für Touren mit dem Fahrrad oder zu Fuß ist das Museum Moorseer Mühle. Hier kann man sich unter anderem auch Broschüren und Karten über das Wiesenvogelgebiet besorgen, um sich dann zu Beobachtungstouren aufzumachen, am besten mit dem Fernglas.

Schon seit Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts werden viele Grünlandflächen in der Stollhammer Wisch weniger intensiv bewirtschaftet, so dass Wiesenvogelarten hier gerne und erfolgreich Nachwuchs großziehen: Die Landwirte verpflichten sich vertraglich, in bestimmten Zeiten unter anderem auf die Düngung der Flächen und das Mähen zu verzichten und weniger Weidevieh auf ihren Flächen zu halten. Auf einzelnen Vertragsflächen wird zusätzlich in den Wintermonaten das Grabenwasser angestaut.

Außerdem markieren ehrenamtliche Helfer auch die Nester der Wiesenvögel – dadurch können die Landwirte diese Bereiche bei ihren Arbeiten aussparen.

Im August verlassen dann Uferschnepfe und Rotschenkel das Gebiet, und nach dem ersten Frost machen sich die Kiebitze auf ins Winterquartier. Bei Besuchen in den Herbst- und Wintermonaten ist zu sehen, dass die Stollhammer Wisch auch gerne von durchziehenden Vogelarten als Rastgebiet genutzt wird: Besonders arktische Gänse sind gut zu beobachten, wenn sie in großen Trupps auf Wiesen und Weiden grasen, um ab und zu lärmend aufzufliegen; Pfeifenten sind häufige Wintergäste – auf den breiten Sielzügen halten sie sich zum Teil in großen Gruppen auf.

Um die Stollhammer Wisch gut kennen zu lernen, bietet das Museum Moorseer Mühle Kindern und Jugendlichen spezielle Angebote, darunter Exkursionen in die Wisch mit Wiesenmemory, Geräuschlandkarte und Schnüffelparty, und beim Gelegeschutz kann man auch mithelfen.

Ferngläser und Becherlupen können im Museum ausgeliehen werden.

Stärkung vor oder nach den Touren gibt es im Mühlencafé.

Typischer Brutvogel auf feuchten Wiesen und Weiden und auch in der Stollhammer Wisch anzutreffen: Der Kiebitz (Foto: Landkreis Wesermarsch).

Typischer Brutvogel auf feuchten Wiesen und Weiden und auch in der Stollhammer Wisch anzutreffen: Der Kiebitz (Foto: Landkreis Wesermarsch).

Weitere Informationen als PDF herunterladen Karte für Beobachtungstouren

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,97 MB)

« zurück zur Übersicht »