GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Radrundweg in die Natur der Region Uelzen - Tour 6

Rubrik:Fahrrad-Touren
Start:Bad Bodenteich
Ziel:Bad Bodenteich
Länge:40 km
Dauer:3-5 Stunden, Abkürzungen sind möglich
Schwierigkeit:schlechte Wegstrecke ca. 3 km
Anfahrt:Bahnanschluss in Bad Bodenteich und Wieren; von Uelzen aus Anreise mit dem Entdeckerbus möglich; mit dem Auto über Uelzen oder Wittingen nach Bad Bodenteich oder Wieren
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Beschilderung erfolgt durch eine stilisierte Schleiereule mit der Nummer der Tour.
Kartenmaterial:Die 100seitige Broschüre "Wege in die Natur der Region Uelzen" enthält das Kartenmaterial dieser und anderer Radtouren. Gegen eine Schutzgebühr von 3 EUR ist sie u. a. bei den Touristeninformationen im Landkreis Uelzen und beim NABU Uelzen erhältlich.
Kartenmaterial bestellen »

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

40 km lange Radtour durch strukturreiche Kulturlandschaft und Moore im Südosten des Landkreises Uelzen.

Bunte Ackerbrache bei Abbendorf (Foto: L. Wellmann)

Bunte Ackerbrache bei Abbendorf (Foto: L. Wellmann)

Auf 40 km verbindet diese Tour drei wichtige Feuchtgebiete im Süden des Landkreises: die Niederung der Esterau, die Bodenteicher Seewiesen und das Schweimker Moor. Es geht vorbei an der Aue- und Esterauniederung, an naturnahen Wäldern, Erlenbruchwald, strukturreichen Ackerlandschaften, dem größten Niedermoorgebiet des Landkreises, den Bodenteicher Seewiesen sowie einem Hochmoor, dem Schweimker Moor. Außerdem können Sie Heideflächen, Brachen, Teiche und die typischen Dörfer der Heide auf dieser Tour erleben.

An fünf Standorten informieren Schautafeln über die Themen Natur im Dorf, Spechte und Frühjahrsblüher, Ortolan, Wiesenbrüter, die Enstehung der Bodenteicher Seewiesen sowie über Amphibien und den Rotmilan.

Startpunkt der Radrundtour ist der Parkplatz an der Burg Bad Bodenteich. Die Tour führt durch Kuckstorf, Wieren, Drohe, Kroetzmühle, Könau, Bomke, Schostorf, Schafwedel und Langenbrügge zum Schweimker Moor und weiter durch Lüder zurück nach Bad Bodenteich. Natürlich kann die Tour auch an jedem anderen beliebigen Punkt der Strecke begonnen werden, z. B. am Bahnhof Bad Bodenteich oder dem Bahnhof Wieren.

Höhepunkte an und in der Nähe der Strecke sind:

ein Besuch der Burg Bad Bodenteich; ein Gang auf dem 400 m langen Barfußpfad von der Burg zum Robin-Hood-Castell in den Seewiesen birgt manche Überraschung und die Erfahrung, wie "Schuhlose" im Mittelalter reisten,ein Abstecher von Häcklingen in die Bodenteicher Heide; diese kleine Heidefläche lässt erahnen, wie weite Teile der Wierener Berge vor Jahrhunderten aussahen; auf der kleinen Straße westlich des Kanals kann man durch blühende Brachflächen weiter bis Kuckstorf fahren - auf den Brachflächen leben seltene Feldgrillen, die im Frühjahr ihr auffälliges Zirpen hören lassen,der idyllische, kleine Ort Kuckstorf mit seinem alten Eichenbestand; der Dorfplatz lädt zu einer ersten Rast ein; auf einer Infotafel wird der Lebensraum Dorf mit typischen Tieren wie Schleiereule und Fledermäusen vorgestellt,die Droher Wiesen, ein ausgedehnter Feuchtwiesenbereich auf Niedermoor,das Naturschutzgebiet "Droher Holz", ein isoliert gelegener Eichen-Hainbuchenwald mit altem Baumbestand, der vor allem im Frühjahr zu einem kleinen Spaziergang einlädt, wenn die Frühjahrsblüher den Waldboden bedecken; eine Infotafel informiert über den Waldtyp sowie die Frühlingsblüher und die fünf vorkommenden Spechtarten,die sehr schön unter altem Baumbestand gelegene Kroetzmühle an der Esterau; der Mühlenteich ist mit Schilfbestand und einer Schwimmpflanzendecke naturnah ausgeprägt,der Weg durch die Niederung zwischen Kroetzmühle und Ostedt, der durch kleine Erlenbruchwäldchen, Feuchtwiesen und feuchte Brachen geprägt ist,das EU-Vogelschutzgebiet "Ostheide"mit zahlreichen Vorkommen der Singvögel Ortolan und Heidelerche; während der Ortolan im Mai und Juni aus Straßenbäumen singt - es klingt ungefähr wie "Tji tji tji trü trü trü" - kann man die Heidelerche bereits ab Mitte März an Waldrändern singen hören; eine Infotafel vermittelt Wissenswertes zum Ortolan,die Bodenteicher Seewiesen, der größte Gründlandkomplex auf Niedermoor des gesamten Landkreises; eine Schautafel informiert über die Entstehung der Seewiesen und ihre Bedeutung als Lebensraum für Wiesenbrüter; von hier kann man auch den Naturerlebnisweg der Samtgemeinde Bodenteich durch die Seewiesen zu Fuß erreichen,das FFH-Gebiet "Langenbrügger Moor", hier vermittelt eine Infotafel Wissenswertes über die vorkommenden Amphibien, speziell die Kreuzkröte,der Elbe-Seitenkanal, das Naturschutz- und Vogelschutzgebiet "Schweimker Moor", das mit den umliegenden Feuchtwäldern heute eine der bedeutendsten Kranichpopulationen Niedersachsens beherbergt; hier bietet sich ein Abstecher zum Alten Torfwerk und weiter zum Aussichtsturm an, von dem ein Blick auf die weite Moorlandschaft möglich ist; Wollgräser bestimmen das Bild und vom Turm aus können mit hoher Wahrscheinlichkeit Kraniche beobachtet werden,das Dorf Lüder, das "Dorf der 1.000 Eichen"; vor der Dorfkirche liegt der "Riese von Lüder", ein als Naturdenkmal geschützter Findling, der 1972 beim Bau des Elbe-Seitenkanals in 10 Meter Tiefe gefunden wurde,der Seepark von Bad Bodenteich, der zu Fuß erkundet werden kann; der Park bietet drei naturnahe Einzelseen sowie eine Wassertretanlage, Minigolf, Tretbootverleih und Kiosk.

Typische Arten, die auf dieser Tour beobachtet oder gehört werden können sind vor allem Mittelspecht, Eisvogel, Kranich, Ortolan, Heidelerche, Großer Brachvogel, Bekassine, Rotmilan, Laubfrosch, Kreuzkröte und Feldgrille.

Gastronomische Angebote gibt es in Bad Bodenteich, Drohe, Lüder, Ostedt, Schafwedel und Wieren. Abkürzungen der Strecke sind möglich zwischen Kuckstorf-Overstedt-Bomke, zwischen Bad Bodenteich-Schostorf und zwischen Langenbrügge-Lüder.

Eine ganz genaue Wegbeschreibung dieser Tour finden Sie unter "Weitere Informationen zum download" oder auch unter www.naturwege-uelzen.de .

Diese Tour liegt im Naturschutzgebiet Droher Holz. Diese Tour liegt im Naturschutzgebiet Schweimker Moor und Lüderbruch.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programmes "Natur erleben" gefördert.

Dieses Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Infotafel zum Ortolan bei Bomke (Foto: L. Wellmann)

Infotafel zum Ortolan bei Bomke (Foto: L. Wellmann)

Blick in das Schweimker Moor (Foto: L. Wellmann)

Blick in das Schweimker Moor (Foto: L. Wellmann)

Weitere Informationen als PDF herunterladen tour_2000078_8000_download.pdf

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (4,42 MB)

Urheber: NABU Uelzen e.V.

« zurück zur Übersicht »