GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Amphibische Welten erleben - Zu Laubfrosch und Rotbauchunke in die Dannenberger Marsch

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Rathaus Dannenberg
Streckenverlauf:Qualmwasser an der tauben Elbe, Taube Elbe, Bracks bei Jasebeck, Qualmwasser bei Barnitz, Elbvorland bei Damnatz, Amphibiengewässer bei Kamerun, Damnatzer Lehmkuhlen, Gümser See, Amphibienanlage am Breeser Weg
Ziel:Rathaus Dannenberg
Länge:24,18 km
Anfahrt:Mit dem Zug ist Dannenberg von Lüneburg direkt erreichbar.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Radtour für Amphibienfreunde durch die Dannenberger Marsch im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue entlang auetypischer Stillgewässer.
Amphibienarten wie Rotbauchunke und Laubfrosch haben hier Schwerpunkträume ihrer niedersächsischen Verbreitung; intensive Hörerlebnisse sind deshalb im Frühjahr und Frühsommer entlang der Route möglich.

„Uuuuuh“ tönt es aus deichnahen Flachgewässern – das niedersächsische Vorkommen der Rotbauchunke beschränkt sich nahezu ausschließlich auf die Elbtalaue.

„Uuuuuh“ tönt es aus deichnahen Flachgewässern – das niedersächsische Vorkommen der Rotbauchunke beschränkt sich nahezu ausschließlich auf die Elbtalaue.

In den feuchten Senken, Kolken und Altarmen nördlich von Dannenberg im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue gibt sich im Frühjahr und Frühsommer die Amphibienwelt ein Stelldichein.

Die zum Teil noch naturnahe Gewässerdynamik der Elbe mit dem stetigen Auf und Ab der Wasserstände schafft hier Lebensräume für daran angepasste Tier- und Pflanzenarten, die außerhalb des Biosphärenreservats nur noch selten in Niedersachsen vorkommen.

Besucher können auf einer Radtour durch die Dannenberger Marsch die große Zahl und Vielfalt der Bewohner von Altarmen, Bracks, Kolken und feuchten Senken erleben.

Eine Amphibienart, der man auf der Tour an lauen Maiabenden garantiert begegnet, ist der Laubfrosch. Schon im April, wenn die Nächte wärmer werden und die Laichzeit beginnt, ist an den fischfreien Laichgewässern das durchdringende „äpp…äpp…äpp…“ balzender Männchen unüberhörbar – Laubfrösche haben unter den mitteleuropäischen Lurchen die lauteste Stimme. Die ohrenbetäubenden Konzerte setzen meist bei Sonnenuntergang ein und dauern bis nach Mitternacht an. In windarmen Nächten sind die kleinen Tiere noch aus zwei Kilometern Entfernung zu hören. Gute Orte für Laubfrosch-Hörerlebnisse sind die Bracks bei Predöhlsau und die Gewässer bei Damnatz.

Noch eine andere Charakterart der Auenlandschaft der Elbe ist auf der Tour zu erleben: die Rotbauchunke. Ihre Habitate finden sich vorwiegend entlang der Deichlinie, vor allem binnendeichs in der sogenannten Qualmwasserzone, das ist der Bereich, wo durch den Wasserdruck bei Elbhochwasser der Deich von Grundwasser unterströmt wird. Auf den Wiesen entstehen dann für einige Monate flache, besonnte, fischfreie Gewässer, aus denen zwischen April und Juni das melancholische „uuuh…, uuuuuh“ der Rotbauchunken tönt, einer der gefährdetsten Amphibienarten Mitteleuropas. Nahezu das gesamte niedersächsische Vorkommen der Art konzentriert sich auf die Elbtalaue. Innerhalb der Dannenberger Marsch sind die Männchen südlich von Damnatz zu hören, vor allem nachmittags und in der ersten Nachthälfte. Zwei weitere Schwerpunktvorkommen im niedersächsischen Teil der Elbe befinden sich im Amt Neuhaus und in der Gartower Elbmarsch.

Andernorts auf der Tour leuchten an warmen März- oder Apriltagen zur Paarungzeit Moorfroschmännchen himmelblau aus Gewässern, und vorbei an ausgedehnten Wiesen geht es zu den Lebensräumen von Kreuzkröte, Knoblauchkröte, und Seefrosch, Teichmolch und Kammmolch.

In dem Tourenflyer "Amphibische Welten selbst erleben", der heruntergeladen werden kann, sind Amphibiengewässer und Beobachtungspunkte auf der Tour eingezeichnet und erläutert.

Eine ideale Ergänzung der Radtour ist übrigens ein Besuch der Ausstellung "Sei (k)ein Frosch" im Alten Rathaus der Stadt Dannenberg.

Diese Tour liegt im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue.

Der Laubfrosch tritt in der Elbtalaue in großen Bestandsdichten mit ohrenbetäubenden Rufgruppen aus mehreren Hundert Männchen auf.

Der Laubfrosch tritt in der Elbtalaue in großen Bestandsdichten mit ohrenbetäubenden Rufgruppen aus mehreren Hundert Männchen auf.

Interessierte finden entlang der Route Informationen zu auetypischen Lebensräumen und ihren Bewohnern.

Interessierte finden entlang der Route Informationen zu auetypischen Lebensräumen und ihren Bewohnern.

Weitere Informationen als PDF herunterladen Tourenflyer

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,82 MB)

« zurück zur Übersicht »